Leitbild

Leitbild Sonnenberg-Kreis e.V.

„Voneinander lernen und miteinander handeln in einer vernetzten Welt“

  1. Unsere Tradition ist, nach vorne zu schauen.
  2. Vielfalt ist unser Reichtum.
  3. Wer lehren will, muss lernen wollen.
  4. Der Markt ist uns wichtig, aber nicht heilig.
  5. Qualität und Einzigartigkeit sichern uns Erfolg.

Präambel

Der Sonnenberg-Kreis e.V. geht auf eine Tagung im Januar 1949 zurück. Pädagoginnen und Pädagogen aus Dänemark und Deutschland trafen sich damals im Harzer Landschulheim „Sonnenberg“, um die Erfahrungen von Faschismus und Krieg aufzuarbeiten und nach neuen Wegen internationaler Verständigung zu suchen. Für ihre Begegnungen galt: „Lasst uns einen neuen Anfang setzen!“. Aus diesem kleinen Kreis von Menschen, der sich dem Frieden, der Demokratie und der Verwirklichung der Menschenrechte verpflichtet fühlte, entwickelte sich eine politische Bildungsarbeit, die heute von Mitgliedern und Einrichtungen in über 25 Ländern getragen wird. Im Zuge des gesellschaftlichen Wandels haben sich seit den Anfängen nicht nur Inhalte und Methodik-Didaktik, sondern auch Organisationsstrukturen und ökonomische Rahmenbedingungen verändert. Geblieben sind die gemeinsamen Überzeugungen der frühen 60er Jahre: „Miteinander sprechen, Vorurteile überwinden, sich verständigen, verantwortlich handeln“. In den 90er Jahren stand die Arbeit unter dem Dreiklang „international ­demokratisch -ökologisch“.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung geben wir uns für die Zukunft folgende Leitgedanken:

Erster Leitgedanke:

Unsere Tradition ist, nach vorne zu schauen.

  • Bildungs- und Verständigungsarbeit ist Zukunftsgestaltung. Wir stehen in der Tradition der europäischen Aufklärung und suchen die geistige Auseinandersetzung mit anderen Denktraditionen.
  • Wir stellen uns den Anforderungen der Gegenwart, um heute für morgen verantwortlich handeln zu können. Dazu gehört die Kenntnis historischer, politischer, ökonomischer, kultureller und ökologischer Bedingungen.
  • Demokratie, Toleranz, soziale Gerechtigkeit und umweltbewusstes Handeln sind nicht selbstverständlich. Es müssen sich Menschen auch künftiger Generationen weltweit dafür einsetzen.
  • Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen und die Agenda 21 sind für uns verbindlich.
  • Die Entwicklung des Sonnenbergs ist durch internationales freiwilliges Engagement geprägt. Eine starke Mitgliedschaft und ein qualifiziertes Ehrenamt sichern unsere Zukunft.

Zweiter Leitgedanke:

Vielfalt ist unser Reichtum.

  • Wir wenden uns an alle Menschen, unabhängig von Nationalität, Geschlecht und Alter, Bildungsstand, sozialer oder beruflicher Stellung und politischer, religiöser oder weltanschaulicher Orientierung.
  • Wir setzen uns für die freie Entfaltung der Persönlichkeit ein und vermitteln Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Mitgestaltung der Gesellschaft.
  • Offenheit, menschliche Wärme und gegenseitiger Respekt kennzeichnen unsere Arbeit.
  • Auf dem Sonnenberg kommen Menschen zusammen, die das vereinte Europa in einer vernetzten Welt schon jetzt leben.
  • Wir bauen ein Netzwerk für Demokratie, Toleranz und Freundschaft. Ein Beitrag dazu ist die International Sonnenberg Association mit nationalen Sonnenberg-Gruppen und Einzelmitgliedern in der ganzen Welt.

Dritter Leitgedanke:

Wer lehren will, muss lernen wollen.

  • Weil wir selbstkritisches Denken im Umgang mit Anderen fordern, stellen wir auch unser eigenes Handeln in Frage.
  • Der Mensch und seine Umwelt fordern unsere Neugier heraus. Sie ist Voraussetzung für interkulturelles, soziales und ökologisches Lernen.
  • Lernprozesse, die wir gemeinsam mit den Tagungsgästen durchlaufen, kommen ohne formale Hierarchien aus.
  • Wir tauschen unsere Meinungen aus, entdecken Gemeinsamkeiten und Unterschiede, werben um Verständnis und suchen nach Lösungen. Dabei nutzen wir Methoden für kreatives Lernen und Arbeiten.
  • Unser lernender Ansatz spiegelt sich in unserer Organisation wider. Gemeinsam Ziele zu entwickeln und zu verfolgen, sind Merkmale unserer Unternehmenskultur.

Vierter Leitgedanke:

Der Markt ist uns wichtig, aber nicht heilig.

  • Wir sind ein ideell ausgerichtetes Unternehmen, das in einer marktwirtschaftlich geprägten Gesellschaft tätig ist.
  • Wir halten daran fest, dass politische Bildung eine staatliche Aufgabe ist und engagieren uns dafür in Netzwerken.
  • Wir orientieren uns an Managementprinzipien, die unseren Zielen und unserer Arbeit nutzen. Wirtschaftlichkeit, Ergebnisorientierung und ausreichende Ressourcen gewährleisten Bestand und Unabhängigkeit.
  • Durch Kundenorientierung gewinnen und binden wir Auftraggeber, Tagungsgäste und Mitglieder. Ihre Bedürfnisse und Erwartungen zufrieden zu stellen, steht bei uns im Mittelpunkt.
  • Globales Denken wird durch lokales Handeln ergänzt. Wir bieten und suchen Kooperationen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene.

Fünfter Leitgedanke:

Qualität und Einzigartigkeit sichern uns Erfolg.

  • Gradmesser für unsere Qualität sind Lob und Kritik unserer Gäste und Mitglieder.
  • Qualität beginnt mit der Professionalität und Aufgeschlossenheit des Sonnenberg-Teams. Sie ist eine ständige und alle/s umfassende Herausforderung.
  • Die interkulturellen Begegnungen, der Rückhalt durch die internationalen Mitgliedsorganisationen sowie die Atmosphäre und die Lage unseres Hauses im Nationalpark Harz machen unsere Einzigartigkeit aus.
  • Sie zu stärken und in unserem Erscheinungsbild herauszustellen, verschafft uns Attraktivität, ein unverwechselbares Profil und Vorteile im Wettbewerb.
  • Ausdruck umfassender Qualität ist letztlich die tatsächliche Übereinstimmung der Sonnenberg-Wirklichkeit mit diesem Leitbild.